Last man running bei der A-Jugend oder …

Kampf bis zum Krampf – so ließe sich die Leistung unserer A-Jugend beim letzten Auswärtsspiel zusammenfassen, an deren Ende zwölf Mann einen Punkt aus Ostermünchen entführen konnten. Nach einem noch vorsichtigen Abtasten zu Beginn nahm die Partie immer mehr Fahrt auf und beide Mannschaften konnten sich Torchancen erspielen. Leider konnten Johannes Rosam nach langem Pass hinter die Abwehr von Jakob Blabsreiter und Niklas Wimmer nach einem scharf getretenen Freistoß von Kapitän Thomas Godl ihre Chancen nicht nutzen und so ging es torlos in die Halbzeitpause.

Und auch im zweiten Durchgang wusste die SGRRG anfangs spielerische Akzente zu setzen. Mit zunehmender Spieldauer musste man aber dem intensiven Spielverlauf gepaart mit nur einer Wechselmöglichkeit Tribut zollen. Der Abwehrverbund um Bastian Radlmair und Simon Stettner rückte immer mehr in den Mittelpunkt und auch die Angriffsabteilung mit Cameron Smith, Johannes Mayer und Jonas Stöckl hatte schwere Defensivarbeit zu verrichten. Mehr als kleine Nadelstiche nach vorne und in der Summe verpuffende Standards sprangen nicht mehr heraus.

Doch mit viel Herzblut und unermüdlichem Einsatz stemmten sich unsere Jungs gegen einen drückenden, aber nicht erdrückenden Gegner. Und in den wenigen wirklich brenzligen Situationen, die es zu meistern galt, konnte sich die Mannschaft auf ihre Ruhepole Sebi und Simon Mittermair vor der Abwehr und ihren souveränen Torhüter Korbinian Kaduk verlassen. So stand am Ende der 90 Minuten auf beiden Seiten die Null und sichtlich entkräftet konnten unsere Kämpfer sich über einen gewonnenen Punkt freuen. Nach der unglücklichen 0:1 Niederlage gegen Griesstätt/Eiselfing/Wasserburg und dem Unentschieden am vergangenen Montag ist das Ziel für das kommende Heimspiel gegen die SG Aschau/Weidenbach klar: ein Derbysieg soll her!

Das Trainerteam hofft darauf, dass Dominik Huber, Thomas Wolf, Luca Hanslmeier und Leon Geidobler bald wieder ins Spielgeschehen eingreifen können. Auf Einsätze der länger verletzten Burim Ibraim und Dominik Kohwagner wird noch zu warten sein. Letzterer entdeckte aber seine Trainer- und Motivatorqualitäten am Ostermünchner Spielfeldrand.

Die zwölf Kämpfer und ihr Antreiber an der Seitenlinie.

Wie ihr seht, ist der Star dieser A-Jugend die Mannschaft und so war es vielleicht nicht nur Zufall, dass nach dem Spiel Shindys „Family First“ aus der Kabine zu hören war. Und was zeigt besser den Geist der SGRRG-Familie als Claudia Kohwagners Geschenk an das Trainerteam: selbst gehäkelte Mützen mit SGRRG-Schriftzug. Wir sagen ganz herzlich „Danke“ und können neben einem kühlen nun auch einen warmen Kopf behalten. 😉

Die Jungs würden sich über zahlreichen Besuch der SGRRG-Familie am kommenden Freitag in Gars zum Derby gegen Aschau/Weidenbach freuen. Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Sieht nicht nur schön aus, sondern hält auch herrlich warm: Claudia Kohwagners selbst gehäkelte SGRRG-Mütze.