Mit dem nötigen Quäntchen Glück: SGRRG schlägt SV Saaldorf

In einem hart umkämpften Spiel hat sich die SG Reichertsheim-Ramsau-Gars am Samstag gegen den Tabellenzweiten SV Saaldorf mit 1:0 durchgesetzt. Das Tor des Tages erzielte Stefan Sperr per Freistoß.

Bereits vor der Partie waren die Vorzeichen klar. Mit dem SV Saaldorf kommt eine der Mannschaften der Stunde nach Ramsau, die zuletzt sieben Spiele in Folge nicht mehr verloren hatte, den besten Angriff der Liga stellt (26 Tore) und den zweiten Tabellenplatz belegt.

So begannen die Gäste auch wie erwartet mit viel Ballbesitz, ohne in den ersten Minuten allerdings richtig gefährlich zu werden. Insbesondere durch weite Einwürfe und viele Freistöße näherten sich die Saaldorfer aber immer mehr dem Tor der SG an.

In der 16. Minute kam es dann zur ersten richtig guten Gelegenheit, als Stefan Schreyer aus gut 20 Metern abzog, sein Versuch aber nur die Latte streifte. Fast im Gegenzug dann die erste richtig gute Gelegenheit für die Heimelf, als Saaldorf eine Sperr-Flanke von der rechten Seite nicht richtig klären konnte. Max Wieser verzog den Nachschuss dann aber deutlich (18.).

In der Folge war auch weiterhin Saaldorf die spielbestimmende Mannschaft, aber die SG konnte immer wieder Nadelstiche setzten und Felix Wieser kam nach einer Ecke zum Kopfball, setzte den diesen aber links am Tor vorbei (24.).

Großchancen waren in der ersten Hälfte auf beiden Seiten Mangelware. So versuchte es Saaldorf immer wieder mit weiten Diagonalbällen auf ihre Außenspieler und kam dort immer wieder zu aussichtsreichen Standardsituationen, diese blieben aber weitgehend harmlos (34., 38., 42.).

Die Partie war geprägt von vielen Luftzweikämpfen (Foto: Johannes Wimmer).

Kurz vor der Pause (45+1) dann noch einmal Hektik im SG-Strafraum, als eine Kopfballverlängerung von Felix Großschädl an den Außenpfosten der Heimelf klatschte, ehe Matthias Neumaier die Situation bereinigen konnte. So blieb es aber beim torlosen 0:0 zur Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt änderte sich erstmal nicht viel an der grundlegenden Spielweise beider Teams und die Begegnung war geprägt durch viele kleine Fouls, weite Einwürfe auf beiden Seiten und viele weite Bälle.

Insbesondere im Spiel mit dem Ball tat sich die SGRRG weiter schwer und so war es sinnbildlich ein Freistoß von Stefan Sperr, der die Fans in Ramsau zum Jubeln brachte. Aus gut 35 Metern brachte der Routinier den Ball scharf vor das Tor, wo Felix Wieser diesen gerade nichtmehr erreichen konnte, den Gäste-Keeper allerdings so irritierte, dass der Ball einmal aufsprang und zum 1:0 unter der Latte ins Netz sprang (60.).

Jubel bei der SGRRG: Stefan Sperr (Nr. 7) wird nach seinem Treffer beglückwünscht (Foto: Johannes Wimmer).

In der Folgezeit verstärkten die Saaldorfer ihre Angriffsbemühungen und drängten auf den Ausgleich, aber SG-Torhüter Matthias Löw parierte zweimal stark (67., 71.).

Zwar kam auch die Heimelf immer wieder durch Wieser und Eisenauer zu Entlastungsangriffen (75., 79.), doch zum Ende hin nahm der Druck der Gäste noch einmal zu und die Heimelf hatte alle Hände voll zu tun, das 1:0 über die Zeit zu bringen.

So herrschte in den letzten Minuten der Partie Hochbetrieb im SG-Strafraum, doch die Hintermannschaft der Heimelf stand kompakt und konnte die vielen Ecken und Freistöße weitgehend verteidigen. Und wenn doch einmal ein Ball aufs Tor ging, war Endstation beim bärenstarken Matthias Löw.

Bei der besten Ausgleichschance der Gäste hätte dann wohl auch Keeper Löw nichts mehr ausrichten können, als die SG-Defensive Saaldorfs Kapitän Johannes Hafner sträflich alleine lies, der aber aus drei Metern über den Kasten zielte (85.). Als Löw dann in der 94. Minute auch noch den letzten Freistoß der Gäste entschärfte, war der 1:0-Sieg besiegelt.

Johannes Hafner (Nr. 15) mit Saaldorfs bester Gelegenheit kurz vor Schluss (Foto: Johannes Wimmer).

Durch den vierten Sieg in Serie springt die SGRRG (18 Punkte) vorübergehend auf Rang fünf, für Saaldorf (20 Punkte) war es nach acht Spielen die erste Niederlage, sie bleiben aber weiter auf dem zweiten Tabellenplatz.

Der nächste Brocken wartet auf das Team von Trainer Michael Ostermaier bereits am kommenden Samstag (02.10.2021), wenn die SGRRG beim Tabellendritten FC Moosinning zu Gast ist.