Ligapokalspiele auf Kreisebene ausgesetzt/ Ligapokal-Bezirksliga Oberbayern geht weiter

Im Kreis Inn/Salzach wird von der C-Klasse bis zur Kreisliga der Ligapokal ausgesetzt. Wie es im Ligapokal im Kreis Inn-Salzach weitergeht, wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Die Ligapokalspiele unserer zweiten und dritten Mannschaft am kommenden Sonntag finden also nicht statt.

Nachholspiele statt Ligapokal im Kreis Inn-Salzach
Die Priorität wird jetzt auf die vielen offenen Nachholspiele in der Meisterschaft im Kreis Inn-Salzach gesetzt. Ausgefallene und abgesagte Meisterschaftsspiele werden soweit wie möglich ab sofort neu terminiert und amtlich angesetzt,
Damit soll eine ordnungsgemäße Beendigung der Meisterschaftsspiele der Saison 19/20 im Kreis wieder in den Bereich des Möglichen zu rücken.

Ligapokal Bezirksliga und Jugendspiele sind nicht betroffen
Der Ligapokal der Bezirksliga Oberbayern ist, ebenso wie alle Spiele der Jugendmannschaften, von dieser Maßnahme nicht betroffen und es wird weitergespielt (Stand heute).

Neue Zuschauerregelung
Für alle noch ausstehenden Spiele gibt es eine neue Zuschauerregelung: Statt der erlaubten 200 Zuschauer sind ab einem Inzidenzwert von 100 nur noch 50 Zuschauer zugelassen.

Laut einer Nachfrage beim Innenministerium von heimatsport.de gilt diese Regelung, wenn der Landkreis oder die kreisfreie Stadt am Morgen des Spieltags auf der Website des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit (stmgp.bayern.de) in der Auflistung der „Über-100-Inzidenzen geführt wird.

Neuregelung: Bei Inzidenzwerten über 50 sind Spielverlegungen kostenfrei möglich
Aufgrund der weiterhin hohen Corona-Infektionen hat der Bayerische Fußball-Verband (BFV) die zusätzliche Möglichkeit kostenloser Spielverlegungen geschaffen – und zwar für alle Vereine, die in einer Region mit einem Sieben-Tage-Inzidenzwert ab 50 beheimatet sind oder nicht zu Partien in solche Gebiete reisen wollen (bzw. nicht gegen Gegner aus solchen Gebieten antreten wollen).

Eine Zustimmung des gegnerischen Vereins ist dabei nicht erforderlich. Es reicht aus, einen Antrag beim jeweiligen Spielleiter zu stellen sowie den Gegner rechtzeitig über eine solche Entscheidung von Vereinsseite zu informieren. Eine Benachrichtigung aller Beteiligten muss sichergestellt sein. Einen entsprechenden Beschluss hat der BFV-Vorstand jetzt gefasst, zu Beginn der kommenden Woche wird das Gremium die ohnehin sehr dynamische Infektions-Lage neu bewerten. (Quelle Spielverlegung: bfv.de)