Hinrunde der SGRRG II: Gut Ding will Weile haben?

[Da zu den Spielen der zweiten Mannschaft nicht wöchentliche Berichte erscheinen, folgt hier eine ausführliche Zusammenfassung der Hinrunde mit dem bisherigen Verlauf und besonderen Highlights.]

Für die SGRRG II begann die Hinrunde wie die Rückrunde der vergangenen Saison aufgehört hatte. Nach dem bitteren Abstieg in die B-Klasse gab das Team vom neu verpflichteten Trainer Slobodan Jezildjic zweimal die Führung aus der Hand und verlor die Auftaktpartie gegen den SV Ramerberg II mit 2:3. Es folgte ein 1:1 Unentschieden gegen die Reserve des TSV Eiselfing und eine 0:2 Niederlage gegen die Zweitvertretung des TSV Babensham. Auch im Spiel gegen SV Söchtenau II kam die Reserve der SGRRG nicht über ein 0:0 hinaus.

Der neue Mann an der Seitenlinie: Slobodan Jezildjic

In diesem ersten Saisondrittel hatte die Mannschaft immer wieder mit den selben Problemen zu kämpfen. So verletzten sich einige Spieler der ersten und zweiten Mannschaft bereits früh in der Saisonvorbereitung und fehlten über weite Strecken der Hinrunde. Dennoch konnte das dünn besetzte Team gut mithalten, haderte aber mit einer schlechten Chancenverwertung und verschuldete die meisten Gegentore selbst.

Erst im fünften Spiel gelang der SGRRG II der erste Sieg in der B-Klasse. Nach einer intensiven Partie stand ein 2:1 Sieg über den SV Höslwang. Anschließend schlug die Mannschaft um Kapitän Joe Müller den SV Oberndorf II und die dritte Garde aus Edling. Die Formkurve zeigte nach oben, doch die Probleme blieben die Selben. Dies zeigte sich auch im Derby gegen die zweite Mannschaft vom FC Maitenbeth. Die SGRRG II ließ einige hochkarätige Torchancen liegen und verschuldete selbst das Gegentor zum 0:1. Es dauerte bis weit in den zweiten Durchgang ehe Christian Pfeiffer der Ausgleich zum 1:1 Endstand gelang.

Joe Müller ist wie im letzten Jahr Spielführer der SG-Reserve.

Die Handschrift von Coach Slobodan Jezildjic wurde im Laufe der ersten Saisonhälfte bereits immer deutlicher. So richtete er das Team flexibel aus, variierte zwischen verschiedenen Systemen und baute das angeschlagene Selbstvertrauen nach und nach auf. Dies zeigte sich besonders im Duell mit dem TV Obing. Die SGRRG II blieb trotz der robusten Obinger Spielweise ruhig, vermied eigene Fehler und sicherte sich den Sieg mit zwei Toren in der Schlussphase. Das erste große Highlight gab es gegen Bad Endorf II. Mit 8:0 Toren wurde die Reserve des Bezirksligisten abgefertigt. Christian Pfeiffer und Christof Unterauer trugen jeweils drei Treffer zum Sieg bei und sorgten schon früh für die Entscheidung.

Johannes Vierlinger kam vom TSV Gars ins Team.
Christoph Unterauer führt die Torschützenliste an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der folgende Einbruch gegen den ASV Rott II war ebenso unverständlich wie vermeidbar. Die SGRRG II zeigte die schwächste Saisonleistung und verlor nach einer desolaten ersten Halbzeit verdient mit 1:2. Es mangelte an Disziplin, Laufbereitschaft sowie Willen und beendete jäh die ersten leisen Hoffnungen auf einen Wiederaufstieg.

Am nächsten Spieltag fand die SGRRG II die passende Antwort und feierte das zweite Schützenfest vor heimischem Publikum. Nach 90 Minuten stand ein 7:0 für die SG-Reserve. Die Überzeugende Leistung war nicht nur für das Punktekonto wichtig, sondern auch der nötige Motivationsschub vor dem richtungsweisenden Duell mit dem TSV Eiselfing II. Eiselfing spielte nach dem Remis im ersten Aufeinandertreffen eine starke Hinrunde und setzte sich an die Spitze der Tabelle. Die SGRRG II zeigte ihr bestes Spiel der Saison und gewann verdient mit 2:0. Damit musste der TSV Eiselfing den Platz an der Sonne für den TSV Babensham räumen und die SGRRG schob sich auf den dritten Platz vor. Dennoch durfte nur kurz gefeiert werden, da mit Ramerberg und Babensham die weiteren Topteams der Liga vor dem Winter warteten.

Christan Pfeiffer (rechts) zählt zu den Toptorjägern der Liga.

In Ramerberg fuhr die SG-Reserve einen ungefährdeten 3:0 Sieg ein und war gerüstet für das Topspiel zum Abschluss der Herbstrunde in Gars. Im Aufeinandertreffen mit dem Ligaprimus aus Babensham zeichnete sich früh eine ausgeglichene Partie ab. Die SGRRG hatte etwas mehr Ballbesitz, doch der TSV Babensham stand sicher und setzte immer wieder Nadelstiche durch schnelle Konter. Einen klaren Vorteil erspielte sich keine Mannschaft und es ging torlos in die Halbzeitpause. Kurz nach dem Wiederanpfiff führte ein Babanshamer Konter zum 0:1. Der Treffer zeigte Wirkung und es blieb lange bei der Gästeführung. Erst kurz vor Schluss erzeugte die SGRRG II wieder mehr Druck. Zuerst gelang der Ausgleichstreffer durch ein Eigentor. Anschließend hatten Joe Müller und Christof Unterauer sogar den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterten aber knapp. Das 1:1 Unentschieden war leistungsgerecht und war ein Erfolg für den TSV Babensham II, der seinen Vorsprung an der Tabellenspitze behaupten konnte.

Dieser Erfolg hielt aber nicht lange. Da der TSV zu viele Spieler von der ersten Mannschaft eingesetzt hatte, wurde das Unentschieden annulliert und die SGRRG II bekam einen 2:0 Sieg zugesprochen. Der Dank für die Aufdeckung dieses Falles gebührt der Detektei Lipp & Bauer. Durch den Sieg für die SGRRG am grünen Tisch stehen derzeit drei Teams punktgleich an der Tabellenspitze (SGRRG, Eiselfing und Babensham). Der TSV Babensham II hat aber noch zwei ausstehende Partien und damit sehr gute Karten den ersten Platz zurückzuerobern.

Die Tabelle der B-Klasse 3 nach den letzten Spielen vor dem Winter.

Trotzdem ist die Entwicklung der SG-Reserve sehr positiv. Nach schwerem Start und einigen Ausrutschern steigerte sich das Team von Slobodan Jezildjic kontinuierlich. In der Winterpause gilt es die gute Form zu konservieren, die Akkus neu aufzuladen und sich gut auf die lange Rückrunde vorzubereiten. Denn gut Ding will Weile haben!