SG RRG mit K.O. in der Nachspielzeit

Bei hochsommerlichen Temperaturen unterlag die SG Reichertsheim-Ramsau-Gars dem TSV Dorfen durch Kopfballtor in der Nachspielzeit unglücklich mit 0:1.

Beide Teams begannen verhalten und waren meist auf Torsicherung bedacht. So spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Die Dorfener waren im ersten Durchgang etwas aktiver, doch Dorfens Goalgetter Gerhard Thalmaier war bei der SG-Defensive gut aufgehoben und da auch die SG-Offensive sich nicht entscheidend durchsetzen konnte ging es torlos in die Pause.

Dorfen mit vielen Ecken im ersten Durchgang

Im zweiten Durchgang war die SG RRG deutlich am Drücker, hatte Spiel und Gegner im Griff, aber so richtig gefährlich kamen sie auch nicht vor das Tor von Dorfens Keeper Alexander Wolf. Erst in der 70. Spielminute musste er eingreifen und lenkte einen Freistoß von Alex Baumgartner zur Ecke. Fünf Minuten später köpfte Matthias Vital Richtung TSV-Gehäuse, aber auch hier hatte Torwart Wolf keine Mühe den Ball zu fangen.

Kein Problem für Dorfens Keeper Alex Wolf

So plätscherte das Spiel weiter so dahin und als sich alle schon mit einer Nullnummer abgefunden hatte, schlug der TSV Dorfen in der Nachspielzeit noch eiskalt zu. Nach einer Ecke stand Andreas Hellfeuer am langen Eck und köpfte praktisch mit dem Schlußpfiff den 1:0-Siegtreffer für den TSV Dorfen.

SG-Stürmer Felix Wieser ist einen Schritt schneller als Dorfens Andreas Hellfeuer, der dafür in der Nachspielzeit das Goldene Tor schoss

Trainer Elvis Nurikic nach dem Spiel: „Eine unnötige Niederlage, wir hatten eigentlich alles im Griff. Unsere Abwehr, die ansonsten recht sicher stand, hat leider einmal nicht aufgepasst.“

Matthias Vital gewinn das Kopfballduell

SG RR: Löw, Neumaier, Baumgartner, Fischberger, Bauer, Klein, Sperr, Vital Michael, Vital Matthias, Eisenauer (88. Hubl) , Wieser M. (63. Wieser F)

Tor: 0:1 Hellfeuer (90+2)

Schiedsrichter: Michael Krug (München)

Zuschauer: 240