Happy End für die SG Reichertsheim-Ramsau

Nach einem fulminanten 5:2-Heimsieg über die SpVgg Haidhausen konnte die SG Reichertsheim-Ramsau vor 515 Zuschauern den direkten Bezirksligaklassenerhalt feiern und besiegelte damit auch den Abstieg für die Gäste aus München.

Thomas Schaberl organisierte die SG RR-Abwehr

Haidhausen begann recht dominant und nach einer schönen Kombination flankte Lassana Boubacar maßgenau auf Maruan Saber Emin, der aus kurzer Distanz nur noch zum 0:1 abschließen musste (9.). Die Wende brachte schließlich ein sehenswertes Solo von Albert Schaberl, der sich von der Mittellinie durch die Abwehrreihen tanzte und zum 1:1 ausglich (27). In der 45. Minute war nach einer Flanke von Max Wieser und einer Ablage von Markus Eisenauer wieder Albert Schaberl zur Stelle und brachte die SG RR mit 2:1 in Führung (45.).

Auch drei Haidhausener können Albert Schaberl auf dem Weg zum 1:1 nicht stoppen

Ein weiterer Alleingang von Albert Schaberl sorgte in der 49. Minute für das 3:1. Die Haidhausener gaben sich aber noch nicht geschlagen und konnten in der 58. Minute durch einen Kopfball von Toni Rauch auf 3:2 verkürzen. Den alten Abstand wieder herstellen hätte Alex Baumgartner können, doch nach einem Foul an Albert Schaberl setzte er den fälligen Elfmeter an die Latte (62.). Nur zwei Minuten später pfiff der souveräne Schiedsrichter Michael Hofbauer nach einem Foul an Sebastian Pichlmeier wieder Strafstoß und diesmal verwandelte Alex Baumgartner sicher vom Punkt zum 4:2 (64.).

Der zweite Elfer war drin: Alex Baumgartner

Sebastian Pichlmeier scheiterte alleine vor dem Tor an Haidhausens Keeper Adem Ünver (70). und auf der Gegenseite zirkelte Pascal Scialdone eine Freistoß an die Latte (74).

Torschütze Korbinian Klein und Trainer Michael Ostermaier. RechtsTrainer Elvis Nurikic und der sportliche Leiter Robert Göschl

Gegen den durchgebrochenen SG-Stürmer Markus Eisenauer konnte Keeper Ünver noch einen Treffer verhindern (77.), doch beim Kopfball von Korbinian Klein nach einer Ecke zum 5:2 war er machtlos (80). Nach einem Frustfoul und anschließendem reklamieren ging es für Haidhausens Kapitän Pascal Scialdone vorzeitig zum duschen (87.), drei Minuten später war die Partie vorbei und die SG RR konnte den Klassenerhalt feiern.

Mission erfüllt: Das Trainergespann Michael Ostermaier und …
….Elvis Nurikic( feiert mit seinem Sohn den Klassenerhalt)

SG-Trainer Michael Ostermaier: „Es war alles drin im Spiel. Nach einem frühen Rückstand und zwei verletzungsbedingten Auswechslungen ist das Team dank einer Energieleistung wieder ins Spiel zurückgekommen. Der Erfolgsfaktor für diese erfolgreiche Saison war unsere Abwehr. Uns ist nichts geschenkt geworden, aber mit einer disziplinierten und geschlossenen Mannschaftsleistung haben wir den Klassenerhalt geschafft.“

Kreis nach dem Schlusspfiff

SG RR: Löw. Plattner (ab 36. Haslberger), Baumgartner, Neumaier, Schaberl T., Klein, Sperr (ab 17. Eisenauer), Schaberl A., Wieser M., Hundschell, Pichlmeier

Tore: 0:1 Emin (9.) 1:1 Schaberl A. (27.), 2:1 Schaberl A. (43.), 3:1 Schaberl A. (49.), 3:2 Rauch (58.) 4:2 Baumgartner (Elfmeter, 64.), 5:2 Klein (80.)

Wasde Pichlmeier und das Team feiern nach dem Spiel

gelb-rot: Scialdone (87.)

Schiedsrichter: Michael Hofbauer (Bernau)

Zuschauer: 515

Gemeinsam zum Erfolg: Die gesamte SG RR-Familie

Die magischen Momente dieses nachmittags fing Johannes Wimmer wieder mit seiner Kamera ein. Seine Fotos sind auf flickr  unter „SG RR – Haidhausen“